Kundalini-Yoga

ChakrenDas Kundalini Yoga schöpft wie auch das weiter verbreitete Hatha-Yoga aus der langen yogischen Tradition der Himalaya Region. Es wurde in den 1960er Jahren von Yogi Bhajan in die westliche Welt gebracht. Im Zentrum des Kundalini-Yoga stehen die Energiefelder (Chakren), die durch die Übungen geöffnet werden, um der universellen Kraft (Kundalini) das Aufsteigen bis ins oberste Chakra zu ermöglichen.

Die Kursstunden beinhalten körperliche Übungen in Kombination mit Atemübungen, Ruhephasen und Meditationen. Dazu kommen mantrische Gesänge vor allem als Ein- und Ausstimmung. Durch die ausgewählten Übungsreihen werden bestimmte Körperteile trainiert (Wirbelsäule,Arme, Bauch, Beine, Beckenboden) oder Körperfunktionen angeregt (Herz-Kreislauf, Lymphsystem, Drüsen, Verdauung). Mit den auf die Übungen folgenden Entspannungsphasen wird die Regeneration des Körpers und des Nervensystems erreicht. Die Meditationen arbeiten an der Klarheit des Geistes. Dadurch wird es leichter, Abstand zum Alltagsgeschehen und somit mehr Gelassenheit und Zufriedenheit mit sich selbst zu erreichen.

Mein Yoga-Studio auf unserem Hof in Grube (bei Dahme) bietet harmonischen Raum für bis zu acht Teilnehmer.

Wirkungen des Kundalini-Yoga

Körperliche Wirkungen:
# Dehnung, Kräftigung und Lockerung der Muskulatur, Aufrichtung der Wirbelsäule und Verbesserung der Körperhaltung
# Stärkung des Nerven- und Drüsensystems
# Stabilisierung des Blutkreislaufs, Intensivierung der Organdurchblutung, Kräftigung des Herzmuskels und Neubildung von aktiven kleinen Blutgefässen
# Verbesserung der Atmung und der Blutqualität
# Aktivierung der Verdauungsorgane
# Anregung der Entgiftung von Leber, Lunge, Nieren und Haut, schnellere Ausscheidung von Giftstoffen
# Stärkung der Abwehrkräfte

Geistige Wirkungen:
# Lösung von nervösen Muskelverspannungen
# Abbau von Stress
# Aufgabe von schlechten Gewohnheiten und Süchten
# Erhöhung der Ausdauer und Stärkung der Durchsetzungskraft
# Steigerung der Konzentrationsfähigkeit und Verbesserung des Gedächtnisses, Klarheit der Gedanken

Emotionale Wirkungen:
# Innere Ruhe und heitere Gelassenheit
# Minderung von Ängsten
# Vertrauen in die eigenen Kräfte und Fähigkeiten – Stärkung des Selbstvertrauen und Selbstachtung
# Flexibilität in wechselnden Lebenslagen

Quelle des Abschnitts “Wirkungen des Kundalini-Yoga”: Thomas Wesselhöft „Eins werden mit sich und der Welt. Kundalini Yoga“, Seite 44, Falken Verlag, ISBN 3-8068-2353-7